• Mini-Klassentreff 2018

Kleiner Klassentreff am 2. Juni 2018

Seit der Schulbesichtigung zum 40. Jahrestag (s. in der Linkleiste) hatten sich drei von uns immer mal wieder getroffen: Hans, Hansi, Norbert.

Diesmal hatte sich die Gruppe glatt verdoppelt! Das lag daran, dass Jürgen Reiter ganz zufällig über diese Seite gestoßen war; und dieser hatte noch Kontakt zu Thomas Kotter. Manfred Cech hatte diesmal auch Zeit, bisher war er jedes mal verhindert gewesen. Verhindert war zum heutigen Zeitpunkt leider Thomas Striebig; er wäre auch gerne gekommen! Als Ausgleich haben wir viel über und von ihm geplaudert... *grins

Hier einige Bilder von diesen "alten Kameraden". Ich habe die Nummern aus dem ersten Gruppenbild auf dieser Seite übernommen, damit Ihr gut vergleichen könnt. Thomas Kotter wird mir noch ein paar Aufnahmen schicken, die dann ebenfalls hier zu sehen sein werden.

Natürlich war diesen Treffen von starken Emotionen geprägt; längst in eine Ecke des Gehirns verdrängte Erinnerungen wurden einfach so, oft nur durch eine kleine Bemerkung, wieder nach Vorne gespült!

Ganz vorne dabei waren natürlich die Erinnerungen an unseren Lateinlehrer. 'Natürlich' deshalb, weil seine Quälereien uns alle noch bis heute verfolgen!
Dazu gibt es eine ganz persönliche Geschichte von mir aus meinem zweiten Buch, äußerst bissig und absolut richtig kommentiert von Thomas Striebig: Ein Lateinlehrer (zurück nach hier: neues Fenster schließen).

Diese Stunden machten einen Riesenspaß; ganz sicher wurden wir dabei ein ganzes Stück jünger. Temporär halt...

 

Bemerkungen der Kameraden

Thomas Kotter:

>>Ein ganz tolles Treffen war das, eine runde Sache (sogar der Tisch an dem wir saßen und aßen war rund!)
Das Essen, das Fotoshooting mit der Asiatin, der anschließende Spaziergang am Rhein entlang und immer wieder fiel einem von uns eine kleine 50 Jahre alte Anekdote ein.<<

Hans Back:

>>Ich glaube, ich muss nicht erst sagen, dass ich auch für weitere Treffen bin. War ja bei den letzten Dreiertreffen immer dabei. Es ist schon ein Phänomen, wie gering der Zusammenhalt in unserer Klasse war und auch ist. Das ist sicher auch der Zeit geschuldet aber vielleicht auch, dass wir nur Jungs waren. Nicht dass das mich das heute noch belastet (hoffe ich jedenfalls), - aber zurückgedacht auch was die Lehrer angeht - in welch anachronistischen Zeiten sind wir eigentlich damals schulisch aufgewachsen. Auch daran sieht man, wie alt wir inzwischen sind bzw. wie lange unsere Kindheit schon her ist. Wir wuchsen tatsächlich in einer gestrigen Welt auf, haben aber das Beste daraus gemacht, wie ich sehe.

Ich hatte jedenfalls viel Spaß bei unserem Treffen und werde beim nächsten Mal wieder dabei sein.<<

Norbert Hufler:

>> Dieses Treffen hat mich nicht nur ungeheuer gefreut, sondern auch richtig stolz gemacht: Vor vielen Jahren habe ich diese Lessing-Seite ins Leben gerufen, aus reiner Nostalgie. Aufgrund dieser Page hatte ich einige wenige Kameraden gefunden (oder sie waren auf ihrer eigenen Namenssuche darüber gestolpert), und heute traf ich fünf andere, ehemalige Knirpse! Das hatte für mich doch eine Menge Emotionalität...

Ja, und die Erinnerungen sprudelten geradezu aus uns heraus: Nicht immer positiv, aber dennoch immer sehr herzbewegend...

Das war sicher nicht das letzte Treffen; wir werden uns auch bemühen, noch andere Kameraden dafür zu begeistern!<<